Ubuntu

Ein Anthropologe studierte die Lebensweise und das Benehmen eines afrikanischen Stammes.

Nach Beendigung seiner Arbeit stellte der Anthropologe für die Kinder einen Korb voller köstlicher Süßigkeiten unter einen Baum und schlug vor, einen Wettlauf zu veranstalten. Der Sieger sollte dann die ganzen Leckereien bekommen.

Die Kinder waren einverstanden und stellten sich in einer Reihe nebeneinander auf. Beim Start gaben sich alle die Hand und rannten gemeinsam zum Ziel.

Dort nahmen sie den Korb, trugen ihn zurück und genossen anschließend miteinander die Süßigkeiten.

Der Anthropologe sah die Kinder erstaunt an.

Auf seinen fragenden Blick hin sagte ein kleiner Junge nur: “Ubuntu.“

Was heißt das?

Ubuntu“ ist eine afrikanische Philosophie und bedeutet:

„Wie kann einer von uns glücklich sein, wenn alle anderen traurig sind?“


Eine Person die an “Ubuntu“ glaubt, ist sich bewusst, dass sie selbst auch betroffen ist, wenn ein anderer Mensch betroffen ist. Sie weiß, dass keiner allein und isoliert lebt, sondern dass alle voneinander abhängig sind. Das bedeutet Respekt, Mitgefühl und Empathie für sich und alle anderen. Für alle!

Lassen wir diese Philosophie leben! In Allem! Es wird uns sicherlich gut tun.

Die osteopathische Behandlungsmethode ist für uns das “Ubuntu“ des Körpers.

Wir können uns nur wohlfühlen, wenn alle Aspekte unseres Körpers, ganz gleich, ob Struktur, Chemie oder Gefühl, miteinander im Einklang sind.

Alle Bereiche in unserem Körper müssen miteinander harmonieren.

Dafür sorgt die osteopathische Behandlung.

Wir Osteopathen helfen, das harmonische Miteinander im Körper zu verbessern, damit Wohlbefinden entsteht und daraus Glücksgefühle und Freude hervorgehen.

Was macht uns Osteopathen glücklich? Glückliche Patienten!

Schenken wir uns gegenseitiges Vertrauen!